Es besteht die Möglichkeit, eine Förderung über das Programm „Weiterbildung geringqualifizierter und beschäftigter älterer Arbeitnehmer in Unternehmen (WeGebAU)“ zu beantragen. Diese Förderung ist möglich, da der Lehrgang über eine AZAV-Zertifizierung der Bundesagentur für Arbeit verfügt (AZAV: Anerkennungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung). Die Höhe der WeGebAU-Förderung kann bis zu 100 % der Lehrgangskosten betragen. Antragsteller und Empfänger der Förderung ist der Teilnehmer als Arbeitnehmer und dessen Arbeitgeber (in den Förderfällen 2 und 3 gegebenenfalls KMU: Kleines und Mittelständisches Unternehmen).

 

Ziele der WeGebAU-Förderung

  • Arbeitsplatzsicherung durch Weiterbildung
  • Nachholen eines fehlenden Berufsabschlusses
  • Erhalt des Beschäftigungsverhältnisses
  • Vermeidung von qualifikationsbedingten Entlassungen
  • Erwerb von arbeitsmarktnahen Kenntnissen
  • Erhaltung und Verbesserung der Qualifikationen

 

(1) Förderung der Weiterbildung für Ungelernte

Wer wird gefördert?

  • Der Arbeitnehmer muss in einem sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnis stehen.
  • Der Arbeitnehmer hat bisher keinen Berufsabschluss und ist als Helfer tätig.
  • Der Arbeitnehmer ist länger als 4 Jahre nicht im gelernten Beruf tätig und als Helfer angestellt.
  • Während der Weiterbildung fällt Arbeitszeit voll oder zum Teil aus.
  • Für die Dauer der Maßnahme bleibt der Arbeitnehmer im Unternehmen beschäftigt und bezieht weiterhin Arbeitsentgelt.

Wie hoch ist der Zuschuss?

  • Die Förderung beträgt 100 % der Lehrgangskosten.
  • Der Arbeitgeber erhält einen Zuschuss zum Arbeitsentgelt (agenturabhängig).
  • Gegebenenfalls werden Fahrt- und/oder Unterbringungskosten erstattet.
  • Es sind mehrere Weiterbildungen möglich.

 

 

 

 

(2) Förderung der Weiterbildung qualifizierter Arbeitnehmer ab 45 Jahre

Wer wird gefördert?

  • Der Arbeitnehmer muss in einem sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnis stehen.
  • Zu Beginn der Maßnahme muss der Arbeitnehmer das 45. Lebensjahr erreicht haben.
  • Der Betrieb darf maximal 250 Mitarbeiter haben.
  • Während der Weiterbildung fällt Arbeitszeit ganz oder zum Teil aus.
  • Für die Dauer der Weiterbildung bleibt der Arbeitnehmer im Unternehmen beschäftigt und bezieht weiterhin Arbeitsentgelt.

Wie hoch ist der Zuschuss?

  • Die Förderung beträgt bis zu 75 % der Lehrgangskosten. (Voraussetzung: Übernahme von mindestens 25 % der Lehrgangskosten durch den Arbeitgeber)
  • Gegebenenfalls werden Fahrt- und/oder Unterbringungskosten erstattet.
  • Es sind mehrere Weiterbildungen möglich.

 

 

 

(3) Förderung der Weiterbildung qualifizierter Arbeitnehmer unter 45 Jahre

Wer wird gefördert?

  • Der Arbeitnehmer muss in einem sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnis stehen.
  • Der Betrieb darf maximal 250 Mitarbeiter haben.
  • Während der Weiterbildung fällt Arbeitszeit ganz oder zum Teil aus.
  • Für die Dauer der Weiterbildung bleibt der Arbeitnehmer im Unternehmen beschäftigt und bezieht weiterhin Arbeitsentgelt.

Wie hoch ist der Zuschuss?

  • Die Förderung beträgt bis zu 50 % der Lehrgangskosten. (Voraussetzung: Übernahme von mindestens 50 % der Lehrgangskosten durch den Arbeitgeber)
  • Gegebenenfalls werden Fahrt- und/oder Unterbringungskosten erstattet.
  • Es sind mehrere Weiterbildungen möglich.

 

Zurück zu "Kosten / Förderung"